Es geht los…

Es geht los…

Die ersten Anfeindungen beginnen…

Liebe Freundin, bleib ruhig!

Warte mal ab, denn was hier losgeht, kann furchtbar enden.
Aber hab keine Angst, denn du schaffst das schon!

Bleib einfach locker.
Bleib immer bei dir! Wechsle nie zu den anderen.
Damit meine ich: Bleib in deiner Kraft, denn du weißt, dass nur du entscheidest in deinem Leben! Nur du! Niemand anderer darf über dich entscheiden!
Du bist dein eigener Chef!
Lass dich nicht durcheinander bringen, wenn dich am Familientreffen die Schwägerin zweideutig anmacht. Ist deine Schwägerin eine so wichtige Person für dich? Nein!
Deine Freundinnen sind wichtig für dich, deine liebsten Menschen sind wichtig für dich. Wenn die Schwägerin nicht deine neue Freundin wird, macht das nichts!

Geh raus aus dem Druck, dass die Familienmitglieder deines Partners gleich deine neuen Herzensfreunde werden müssen.

Geh einfach mal davon aus, dass nichts mit dir persönlich zu tun hat! Wenn jemand ein Problem mit dir hat, soll er es dir direkt sagen. Denn nur dann hast du eine Chance darauf zu reagieren. Wenn Anfeindungen von der Seite oder von hinten rum auf dich zukommen, dann gehe am besten nicht darauf ein! Das ist schwach von den anderen. Wenn ihnen etwas nicht passt, sollen sie es gleich direkt sagen. Wenn nicht, dann eben nicht! Lass dich nicht von ihren Erwartungshaltungen in die Enge führen!

Du musst nicht handeln, wenn jemand etwas nicht vertragen kann. Was es auch immer ist, das da jemanden stören könnte, es ist seine Sache. Solange du nicht direkt angesprochen wirst darauf, ist das nicht deine Sache.

Wäge immer ab für dich, inwieweit du drüber stehen kannst über bestimmte Bemerkungen, wo du lachen kannst und was dich wirklich verletzt. Nimm nicht alles persönlich und lasse die Dinge dort, wo sie hingehören – zu den anderen. Denn jeder sollte dir auch die faire Chance geben, dich zu rechtfertigen oder etwas wieder geradezurücken. Diese Chance hast du nur, wenn dein Gegenüber dich direkt auf ein Problem anspricht. Wenn du diese Chance nicht bekommst, brauchst du nicht darauf eingehen, wenn hier jemand nervös oder sauer ist.

Bleib einfach höflich und respektvoll distanziert. Erinnere dich daran, dass das nicht deine leiblichen Eltern sind. Und die Geschwister deines Partners sind nicht deine Geschwister.

Am besten, du verhältst dich, als ob dir nichts auffallen würde. Denn sein wir mal ehrlich, du weißt ja überhaupt nicht, was hier los ist. Du weißt nicht, welche Laus deiner Schwiegermutter oder deiner Schwägerin gerade über die Leber gelaufen ist. Wenn sie sich nicht mitteilen, kannst du nicht hellsehen. Falle nicht darauf rein, spiel nicht mit.

Etwas anders wird die Lage, wenn sie dich direkt angreifen. Wenn da so Sätze kommen wie:
„Das hätten wir uns nicht gedacht, dass du so eine bist!“
Oder: „Du hast alles durcheinander gebracht!“
Und: „Früher war das Verhältnis zu unserem Sohn völlig in Ordnung, aber seit er mit dir zusammen ist, streiten wir nur noch!“

Tja, was macht man da? Da ist man doch erst mal ziemlich vor den Kopf gestoßen, nicht wahr? Das sind ja mal Äußerungen, die einen schon mal sprachlos machen können!

ABER: Du erkennst an den Äusserungen auch, dass es ihre Probleme sind. Sie haben ein Problem. Das kannst du nicht lösen. Sie möchten, dass du dich änderst und dass sich die Situation ändert. Am besten soll alles so werden wie vorher.

Für dich ist dann am besten, wenn du ehrlich bist. Nicht gleich alles zurück schmettern – sondern die Wahrheit sagen. Dass dir das leid tut, wenn sie das so empfinden und dass das nie dein Bestreben war, hier etwas anzurichten. Oder dass du das so gar nicht bemerkt hast, dass du der Grund für Streitigkeiten wärst. Sag einfach die Wahrheit, wie perplex du gerade bist, wie überrascht du bist. Zeig dich.

Liebe

So gibst du dem Ganzen die Möglichkeit, Anfangsschwierigkeiten zu glätten. Vielleicht öffnen sich die anderen auch und ihr könnt euch austauschen, was dem anderen wichtig ist.

Wenn die anderen dann aber erst recht in Fahrt kommen und jetzt erst recht damit loslegen, dir einen ganzen Katalog an Verfehlungen, Schuld, Übertretungen und falschem Verhalten vorzulegen, dann musst du dich schützen. Niemand muss gleich verletzt sein, wenn das Gegenüber mitteilt, dass er sich vom andern ein anderes Verhalten wünschen würde. Jeder kann ja für sich überlegen, wie weit er auf den anderen zugeht und Kompromisse schließt. Aber wenn jemand dem anderen für alles die Schuld gibt und eine ganze Litanei an Vorwürfen auf den Tisch legt, dann hat das meist nichts mehr mit „Miteinander“ zu tun, sondern hier hat dieser Mensch selbst ein eigenes Problem. Denn du kannst nicht immer und überall genau so sein, wie der andere das haben will. Das ist nicht deine Aufgabe. Und die kannst du auch nie erfüllen.

Jetzt ist der Zeitpunkt erreicht, wo du dich distanzieren könntest! Nimm nicht alles an und lass es beim Angreifer!
Du kannst sagen, dass dir das leid tut und nie deine Absicht war, dass du dir auch wünschst, dass ihr euch gut versteht. Du kannst vielleicht noch deine Hilfe anbieten, indem du nachfragst, was du denn anders machen könntest, das musst du dann aber aushalten!
Denn da kann alles mögliche an, in und von dir angegriffen werden. Überleg dir das gut.

Wenn weiterhin alles verkehrt ist bei dir und der andere überhaupt nicht einlenkt, dann distanziere dich. Das ist dann wirklich nicht mehr dein Ding.

Denn dann hat hier jemand beschlossen, dir keine Chance zu geben!

Schade, aber manchmal musst du schlucken, dass da jemand Schwierigkeiten mit dir hat. Lass es dann so sein. Denn es ist nicht deine Aufgabe, die wahren Hintergründe dafür zu finden. Es ist auch nicht deine Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es dem anderen gut geht mit dir! Denn genau hier beginnt meist, dass sich eine Schwiegertochter damit beschäftigt, wie sie denn sein könnte, damit die Schwiegereltern sie mehr mögen.

Akzeptiere, dass sie dich nicht so sehr ins Herz schließen, wie du dir das gewünscht hast, und tappe auch nicht in die nächste Falle, dass du sofort auf den Tisch legst, was dich ebenso nervt an den Schwiegereltern. Mach nicht denselben Fehler wie die Angreifer.
Erinnere dich sofort wieder daran, dass deine Schwiegereltern nicht deine Eltern sind!
Besinne dich auf die Menschen, die dir guttun und freue dich über dein harmonisches Leben, das es ja trotzdem gibt für dich!

Lass mal los!
Lass das mal bei ihnen und steig nicht sofort darauf ein und streite nicht. Denn du musst dich nicht verteidigen!!
Lass mal und vielleicht beruhigt sich das alles wieder.
Gib einem Streit erst mal keine Chance!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,