Fest der Liebe

Fest der Liebe

Liebe

Liebe Schwiegertochter,

Weihnachten ist ja immer so ein schwieriges Thema. Vielen Schwiegertöchtern graut vor Weihnachten.
Und das, obwohl doch gerade Weihnachten das Fest der Liebe ist.

Das Fest der Liebe?  Um welche Liebe dreht es sich?

Alle sagen, das ist die Liebe zu den anderen, zum Nächsten, die Liebe untereinander.

Hört sich gut an …
Und du, liebe Schwiegertochter, bist meist die, die an Weihnachten plötzlich alles vergessen sollte, was das ganze Jahr falsch gelaufen ist. Du sollst dann die sein, die nicht so nachtragend sein sollte. Du könntest dich zusammenreißen, den anderen zuliebe. Du könntest alles verzeihen, denn schließlich haben die anderen das alles ja nicht so gemeint. Ist doch nicht viel verlangt. Und Weihnachten wird natürlich so gefeiert, wie Schwiegermutter sich das vorstellt. Und genau so, wie Schwiegervater das seit 30 Jahren mag. Und du sollst dich fügen, unterordnen, anpassen, Abstriche machen, zurückstecken. Deine Verletzungen sind aber noch nicht geheilt. Deine Wunden sind noch frisch und tief.
Deine Feiertage vergehen wieder mal und eigentlich waren sie nur voller Stress …
Liebe? Freude? Von wegen …

Das Fest der Liebe …

Aber es ist ganz anders!
Liebe Schwiegertochter, es geht um die Geburt der Liebe in dir drinnen!

glückliche Schwiegertochter

In dir drinnen hast du die reine Liebe. In dir drinnen sitzt die reinste Form der Liebe. Kennst du die? Hast du mit dieser Liebe schon einmal Bekanntschaft gemacht? Nein? Weil sie so geschützt versteckt ist, damit sie nicht verletzt werden kann?

Die Geburt Jesu bedeutet, dass die Liebe geboren wird. Die Liebe in ihrer reinsten Form. Die Liebe in dir.
Das bedeutet die Geburt Jesu:
– Dass die Liebe auf die Welt kommt, sichtbar wird, greifbar wird.
– Dass die Liebe lebendig wird – in dir. Zu dir! Deine Liebe. Nicht die Liebe zu den anderen, für die anderen. Die Liebe zu dir selbst!

Und diese Liebe zu dir selbst kannst nur du auf die Welt bringen! Nicht damit, dass du brav bist, dass du immer nur tust, was die anderen immer wollen und von dir verlangen. Nicht damit, dass du alles mit dir machen lässt. Diese Liebe wird auch niemand anderer für dich auf die Welt bringen können. Du allein bist es, der diese Liebe auf die Welt bringen kann.

Beginne damit, dass du dir aufschreibst, was du an Weihnachten nicht mehr haben willst. Was willst du nicht mehr mitmachen? Was willst du nicht mehr tun? Was willst du nicht mehr über dich ergehen lassen?

Schreib es dir auf. Das ist wichtig. Sammle, was dich stört an Weihnachten, wie es immer abgelaufen ist, was dir zu viel wurde, was dir nicht gefallen hat. Schreib auf, wovor dir wieder graut. Schreib auch auf, wovor du Angst hast.

Jetzt weißt du schon mal, wie du Weihnachten nicht mehr feiern willst!

Schreib jetzt auf, wie du Weihnachten feiern willst. Wie willst du die Bescherung feiern und mit wem und wo? Wie willst du die folgenden Feiertage verbringen? Mit wem und wo? Was ist dir wichtig an Weihnachten? Was würde dir Freude machen?

Es ist dein Fest!

Nimm dich ernst. Wenn du für dich deinen Weihnachtsplan aufgestellt hast, besprich mit deinem Mann, wie er sich denn Weihnachten vorstellen könnte. Männer sind oft pragmatischer eingestellt und wollen meist nicht viel verändern. Zeig dich ihm, zeig ihm, was dir wertvoll ist, was dir wichtig ist. Vielleicht könnt ihr Weihnachten so planen, wie es euch beiden gefällt. Und nicht nur so, wie es den Schwiegereltern oder deinen Eltern gefallen würde. Ihr seid eine eigene heilige Familie! Ihr seid erwachsen! Ihr habt eine eigene Familie. Ihr entscheidet also, wie ihr Weihnachten feiern wollt. Vielleicht wollt ihr Weihnachten eigentlich ganz anders feiern, als ihr es schon jahrelang mitgemacht habt, weil ihr euch nie hinterfragt habt, was ihr denn wirklich wollt? Vielleicht wird es Zeit, dass eure eigene Familie ihre eigenen Rituale aufstellt? Vielleicht wollt ihr beide, du und dein Mann eine neue Tradition erwecken? Sprecht euch ab, wie ihr das mit den Eltern machen wollt!

Wenn ihr beide berücksichtigt, dass ihr eine eigenständige Familie seid, dass ihr erwachsen seid, dass ihr eigene Rituale aufstellen wollt für eure Familie, dass ihr eure eigenen Traditionen formen wollt, dann tut euch das gut. Schwiegereltern und Eltern müsst ihr ja deswegen nicht vergessen.

Du weißt ja jetzt, was du nicht mehr willst und nicht mehr machen willst. Setze dich dafür ein, das umzusetzen, was du ab jetzt willst. Sei mutig, trau dich. Schütze dich! Trau dich, etwas Neues zu wagen. Oder ist dir immer noch wichtiger, was die anderen dann sagen werden, wie sie darauf reagieren werden?

Was ist dir wichtiger? Du oder die anderen?

Wenn du beginnst, auf dich zu hören, deine Werte zu leben, wirst du dich lieben lernen. Wenn du beginnst, falsche Dinge loszulassen und zu beenden, können gute und richtige Dinge sich ausbreiten. Du wirst dich lieben lernen.

Wer sich selbst liebt und schätzen kann, der liebt und schätzt dann automatisch auch all die anderen.

Es geht nicht so: erst die anderen lieben und die Welt und den Nächsten, dann auch sich selbst.
Da strampelst du dich ab, verdienst hart und kämpfst, kommst aber doch nicht dort an, wo du ankommen willst.
Es geht so: Erst sich selbst lieben lernen, dann liebt man automatisch die Welt und den Nächsten. Dann kommst du automatisch und ohne Anstrengung genau dort hin, wo du hinwillst – zur Liebe, Leichtigkeit, Freude, Glück, Wohlstand.

Verwechsle die Reihenfolge nicht, die uns immer wieder falsch eingetrichtert wird. Lerne zuerst, dich selbst zu lieben, zu schützen, zu achten und ernst zu nehmen, dann erst kommen die anderen.

Nur, wer seine eigenen Werte kennt, wer sich selbst ernst nimmt, wer sich selbst schützt, erkennt die eigene Kostbarkeit, die Liebe in sich. Und diese Liebe mag dann raus in die Welt – so wird jeder Mensch durch die Liebe in seiner Brust ein Segen für andere!
Also: erst die Liebe in dir auf die Welt bringen, dazu mußt du auf dich hören! Setze dich ein für dich! Dann wächst deine Liebe immer mehr und dann musst du sie automatisch weitergeben, weil sie für dich allein zu groß werden wird. Die Geburt Jesu ist die Geburt deiner Liebe zu dir selbst! Nur so klappt es mit dem Frieden auf der Welt und mit der Liebe untereinander. Achte dich also, pass auf dich auf. Sei mutig, trau dich – wie willst du Weihnachten feiern? Es ist dein Weihnachten!
Und so wünsche ich dir von ganzem Herzen eine wunderbare Adventszeit!
(Advent bedeutet: Ankunft! Die Liebe kommt bald an! Mach dich bereit 🙂 )

Liebe

Lies auch hier
Oh du fröhliche
War Weihnachten doch nicht so liebevoll?

Tags: , , , , ,